roBerge.de

Weidbergalm und Hirschberg-Trail

»Im Schatten des Hirschbergs«


Für Insider ist die Weidbergalm ein Begriff: Nicht die Alm ist es allerdings (sie ist zudem unbewirtschaftet), sondern die Abfahrt von ihr hinunter nach Kreuth. Diese ist als "Hirschbergtrail" bekannt und erfordert ein gutes Fahrkönnen. Der Name hat sich durchgesetzt, obwohl der Weg nicht direkt vom Hirschberg hinunter führt. Ausgangs- und Endpunkt liegen im Zentrum von Kreuth, der erste und größte Teil der Runde ist eine mehr oder weniger flache Anfahrt von Kreuth bis zur Schwarzentennalm.
Wer den Trail nicht fahren will, fährt einfach von der Alm auf dem Ausgangsweg zurück und hat somit eine relativ leichte Biketour vor sich.

Bei der Weidbergalm

Blick auf Ross- und Buchstein


Kurzinfo:

Region:Bayerische Voralpen
Tourenart:Mountainbike (leicht)  Mountainbike (schwer)  
Dauer:Auffahrt ca. 1 Std. 50 Min., Abfahrt ca. 1 Std., insgesamt ca. 2 Std. 50 Min.
Beste Jahreszeit:Ende April bis Ende November, je nach Schneelage
Touristinfo:Kreuth

Anforderung:

Höhenunterschied:820 hm
Streckenlänge:21 km
Schwierigkeit:Weg: schwer
Auffahrt zur Weidbergalm leicht auf Radwegen und Forststraße. Der Trail ab der Weidbergalm erfordert absolutes Können über grobes Wurzelwerk und große Steine. Bei Verzicht auf den Trail bleibt es eine leichte MTB-Tour.
Kinder:für Kinder nicht geeignet
Kinderwagen geeignet:Nein

Einkehrmöglichkeit:

Schwarzentennalm:ganzjährig geöffnet, Donnerstag Ruhetag, im Winter vorher anrufenLink zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Startpunkt:

Kreuth-Zentrum bei Touristinfo, 780m


GPS-Wegpunkt:

N47 38.680 E11 44.701  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Bahnverkehr von der bayerischen Landeshauptstadt oder Rosenheim zum Bahnhof Tegernsee. Von dort aus fährt der RVO-Bus 9556. Der Parkplatz befindet sich nahe der Kirche bzw. direkt vor der Touristinformation.

Mit dem Pkw:

Autobahn A8 München-Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen oder Irschenberg, weiter über Tegernsee auf der B307 in Richtung Achenpass bis nach Kreuth. Der Parkplatz befindet sich direkt im Ortszentrum neben der Touristinformation und dem Schwimmbad. Ein weiterer Parkplatz liegt ca. 100 m entfernt auf der anderen Seite der Hauptstraße (Weißach-Brücke überqueren).



Ab Rosenheim: 50 Km / 1:00 Std
Ab München: 60 Km / 0:55 Std
Ab Bad Tölz: 25 Km / 0:35 Std
Ab Salzburg: 120 Km / 1:30 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Kreuth-Zentrum bei Touristinfo, 780m


Auffahrt:

Die Tour beginnt mitten im Zentrum von Kreuth bei dem Parkplatz der Touristinformation. Wir fahren über die Weissach-Brücke bei der gegenüberliegenden Straßenseite, wo rechter Hand der Wander-/Radweg Richtung Wildbad Kreuth beginnt. Zu dieser Stelle gelangen wir auch von dem Parkplatz, der sich ca. 100 m entfernt am Waldrand befindet. Die nächsten 2,2 Kilometer bewegen wir uns ebenerdig und ohne wesentlichen Anstieg bis zu einer Gabelung. Hier halten wir uns rechts und fahren weitere drei Kilometer, vorbei an Wildbad Kreuth, wo sich unser Weg von südlich nach westlich wendet. Weiter an der Weissach entlang fahren wir bis zu der Stelle, wo wir die B307 überqueren müssen, um an der anderen Straßenseite auf den Wanderparkplatz "Klamm / Winterstube" (Wegweiser "Schwarzentennalm") gelangen. Hier ist zwar die Anfahrt ohne Anstieg erst einmal vorüber, aber trotzdem geht es die nächsten 200 Höhenmeter sehr flach bergauf und gut ausgeschildert bis zur Schwarzentennalm. Zwischendurch lohnt eine kurze Pause, um die hölzernen Motorsäge-Skulpturen des Bad Wiesseers Bildhauer Markus Trinkl zu bewundern. Hinter Schwarzentenn müssen wir kurzzeitig einige Meter bergab fahren. Ca. 1300 Meter hinter Schwarzentenn geht es dann richtig los: Wir verlassen den Weg nach rechts, um in den Weg zur Weidbergalm (ausgeschildert) abzuzweigen. Die Forststraße ist zwar gut befahrbar, aber sie wird zunehmend steiler. Ca. 900 m nach dieser Abzweigung erreichen wir eine weitere Gabelung. Hier lassen wir den Weg nach links liegen und fahren weiter in die bisherige Richtung. Der Weg zur Alm ist immer gut beschildert. Bei einer weiteren Gabelung auf ca. 1280 m Höhe müssen wir links abbiegen in den "Gloggner-Irgl-Weg" (Holzschild). Vorbei an einer privaten Almhütte macht unser Weg einen Bogen nach Norden. Kurz davor zeigt uns ein Verbotsschild, dass wir die letzten Meter vor der Alm schieben müssen. Angeblich ist das Schild nur aus Versicherungsgründen angebracht. Die Weidbergalm selbst ist unbewirtschaftet, aber Wanderer und Mountainbiker trifft man dort oben immer an, allein schon wegen der Aussicht in die Bayerischen Voralpen.

Abfahrt Forststraße:

Wer nicht den schwierigen Trail benutzen will, führt auf dem Auffahrtsweg wieder zurück zum Ausgangspunkt, wobei sich eine gemütliche Brotzeitpause auf der Schwarzentennalm anbietet.

Abfahrt Hirschberg-Trail:

Vorweg der Hinweis, dass zwar bei der Gabelung kurz unterhalb der Weidbergalm, bei welcher der "Gloggner-Irgl-Weg" beginnt, ein Wegweiser nach Kreuth steht. Man soll sich davon allerdings nicht beirren lassen: Diese Forststraße weiter unten und mündet in den Hirschberg-Trail ein. Eine Forststraßen-Abfahrt nach Kreuth ist also nicht möglich.

Wie schon eingangs erwähnt, ist der Hirschberg-Trail nur für den erfahrenen Mountainbiker geeignet. Er beginnt bei den letzten Gebäuden der Alm - dort, wo der breite Weg endet. Er führt nach Osten in den Wald hinein und ist von Anfang an schmal und steil. Steine und Wurzeln pflastern den Weg durch den Wald - für den echten Downhiller eine wahre Freude!

Nach ca. 1,3 km müssen wir aufpassen, dass wir nicht zu weit links gelangen. Wir halten uns also auf dem Trail weiter in südöstlicher Richtung. Aufgrund der vielen Fahrradspuren lässt sich der Weg eigentlich nicht verfehlen. Nach der Einmündung in eine Forststraße bleiben wir kurz auf dieser, um diese aber nach kurzer Zeit wieder zu verlassen. Ein MTB-Wegweiser lässt die Abzweigung nach links nicht verfehlen. Dort, wo ein Wegweiser zum Wasserfall-Rundweg verweist, folgen wir dem Schild nach Kreuth. Kurz darauf endet der Trail und wir richten uns nach der Kirche. Wir fahren gemütlich bis wir auf die Hauptstraße in Kreuth stoßen. Auf dieser fahren wir einige Meter nach rechts und erreichen dann unseren Ausgangspunkt.


Literatur:

Karte:Alpenvereinskarte 7/1
Tegernsee, Schliersee
von Alpenverein
Mountainbike-Führer:Moser Bike Guide Band 8 - Mangfall-, Leitzachtal, Tegernsee, Schliersee
von Moser, Elmar

GPS-Daten:

Um die Kartenansicht (Karte, Satellit, Gelände, etc.) zu wechseln, bitte auf der Karte oben rechts den entsprechende Menüpunkt auswählen. Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden.

Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.


Zum Downloaden die Bedingungen akzeptieren.


Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:


Wettervorhersage für Tegernsee:


 Autor: Reinhard   Autorenportrait