roBerge.de

Hintere Goinger Halt

»Leichter 2000er im Wilden Kaiser«


Die Hintere Goinger ist der am leichtesten besteigbare Gipfel des Wilden Kaisers. Dies macht sie, in Verbindung mit dem Ellmauer Tor, zu einem der beliebtesten Gipfelziele im Wilden Kaiser. Besonders wer den Kaiser erstmals besucht, für den ist diese eine gute Gelegenheit zum Kennenlernen. Der Aufstieg erfolgt über das Kübelkar und ist mühsam. Eine Aufstiegsalternative ist der direkte Weg zur Gruttenhütte und weiter über den Jubiläumssteig zum Kübelkar, erfordert aber ca. ein bis zwei Stunden mehr Zeitaufwand.
Wen die Kräfte bereits am Ellmauer Tor verlassen sollten, der macht hier seine Brotzeit und schaut den Kletterern auf den umliegende Wänden zu, die man hier immer antrifft.
Ab der Gaudeamushütte gibt es keine Einkehrmöglichkeit mehr, deshalb ausreichend Brotzeit mitnehmen.

Das Ellmauer Tor von Süden


Kurzinfo:

Region:Kaisergebirge
Tourenart:Bergtour (schwer)  
Andere Bergsportarten:Im Winter ist der Aufstieg bis zum Ellmauer Tor eine sehr beliebte Skitour.
Erreichte Gipfel:Hintere Goinger Halt 2192 m
Dauer (Stunden):Aufstieg 3 bis 3,5 Stunden, Abstieg 2 Stunden
Hunde:für Hunde nur bedingt geeignet, steile Stellen im Geröll
Touristinfo:Going am Wilden Kaiser

Anforderung:

Höhenunterschied:1107 m
Schwierigkeit:Weg: schwer
einer der leichtesten Gipfel des Wilden Kaisers, trotzdem mittlere bis schwere Anforderungen, 1. Abschnitt leicht, danach Geröll und Gestein
Trittsicherheit erforderlich (Drahtseil)

Einkehrmöglichkeit:

Wochenbrunner Alm:geöffnet ca. Mitte Mai bis Ende November
Gaudeamushütte:geöffnet Mitte/Ende Mai bis Mitte Oktober

Startpunkt:

Wochenbrunner Alm, 1087m


GPS-Wegpunkt:

N47 32.462 E12 19.212  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Öffentliche Verkehrsmittel verkehren nur bis nach Ellmau. Von dort führt eine Mautstraße zur Wochenbrunner Alm.
Bahnhof St.Johann i.T. - Buslinie 4024 nach Going; Bahnhof Kufstein - Buslinie 4024 nach Ellmau. Von dort geht es zur Wochenbrunner Alm weiter mit Taxi oder zu Fuß.

Mit dem Pkw:

Vom Inntal: Inntalautobahn Ausfahrt Kufstein Süd - B178 Söll - Abfahrt Going. Mautfrei: Von der Staatsgrenze (Kiefersfelden) bis zur Autobahn-Abfahrt Kufstein Süd ist keine Straßenmaut zu bezahlen.
Von Salzburg auf der B178 über Lofer - St.Johann - Ellmau.

Innerhalb Going die Beschilderung "Wochenbrunn / Wochenbrunner Alm" beachten: nach wenigen Kilometern Auffahrt zur Mautstelle Wochenbrunn, weiter auf der Mautstraße ca. 1 Kilometer bis zum Parkplatz Wochenbrunner Alm (1085 m).



Ab Rosenheim: 60 Km / 1:00 Std
Ab München: 120 Km / 1:20 Std
Ab Bad Tölz: 100 Km / 1:20 Std
Ab Salzburg: 80 Km / 1:25 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Wochenbrunner Alm, 1087m


Wochenbrunneralm - Gaudeamushütte
ca. 1/2 Stunde, leicht, ab dem Großraumparkplatz der Wochenbrunner Alm nordwärts Richtung Gaudeamushütte, bequemer Wanderweg auf Forststraße

Gaudeamushütte - Ellmauer Tor
(durch dasKübelkar) ca. 2 Stunden, mittlere Schwierigkeit, stellenweise Trittsicherheit erforderlich, viel Geröll, Steine und mannshohe Felsen, rote Markierung. Der Weg beginnt bei der Gaudeamushütte nordwärts und führt durch Wiesen, Büsche und Latschen.Als Alternative zum Kübelkar kann auch die nördliche Hälfte des Jubiläums-Steigs verwendet werden. Er verläuft an der Wand westlich des Geröllfeldes, erfordert aber Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Höchster Punkt: 1995 Meter.

Ellmauer Tor - Hintere GoingerHalt
ca. 1/2 Stunde, schwer, durch Steine, Geröll und Felsen, Trittsicherheit erforderlich. Rote Markierung beachten. Start: Am höchsten Punkt des Ellmauer Tors befindet sich östlich ein Geröllfeld. Quer durch dieses verläuft der schwer erkennbare Weg von Süden nach Nord bergauf (direkt an dem großen Stein in der Mitte des Geröllfeldes vorbei). Zuerst das Geröllfeld besteigen, dann den Weg nordwärts verfolgen, nach 5 - 10 Minuten ist eine kleine Rinne durch eine Kette gesichert, danach wird der Weg durch mehrere Serpentinen durch einen Schrofenhang recht leicht, zum nordwärts gelegenen Gipfel hin nochmals über mehrere Felsstufen auf allen Vieren klettern. Vorsicht: Gipfel fällt nach Nordosten steil ab!

Abstieg:
Wie oben. Eine Besonderheit ist der Abstieg bzw. das "Abrutschen" durch das Kübelkar.
Eine Alternative ist der Abstieg durch die Steinerne Rinne.


Flora und Fauna:

fast zahme Gämsen, außerdem Murmeltiere und Wolpertinger


Literatur:

Wanderführer:Wanderbuch Wilder Kaiser von 

Fischlmaier, Hans


Alpenvereinsführer:AV-Führer Kaisergebirge alpin von 

Höfler, Horst und Piepenstock, Jan


Karte:Mayr Wanderkarte Nr. 51 "Wilder Kaiser - Going, Ellmau, Scheffau, Söll"
Führer:Wandern zu Sagen und Mythen im Wilden Kaiser von 

Jenewein, Herbert


Alpenvereinsführer:AV-Führer Kaisergebirge extrem von 

Schubert, Pit


Bildband:Wilder Kaiser - Klettergeschichte, Geschichten vom Klettern von 

Höfler, Horst und Schubert, Pit



Karte:



Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:


Wettervorhersage für Going: