Bei der Käsalm
 

Nochmal wegen der OSM Darstellung von Wegen

  • 20 Antworten
  • 2379 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline steiger

  • ****
  • 23
  • Geschlecht: Männlich
Re: Nochmal wegen der OSM Darstellung von Wegen
« Antwort #20 am: Mi, 27. Sep 2017, 22:25 »
Im Gegensatz zu einer "dummen" Papierkarte kannst du auf deinem "Wischgerät" nicht nur den Wegverlauf, sondern alle Eigenschaften des Weges abrufen, die in OSM erfasst wurden. Die beschriebenen Abfragen funktionieren auch mit mobilen Browsern. Oder du benutzt entsprechende Karten-Apps, die sich auf OSM-Daten stützen.


Interessehalber hab ich mir mal angesehen, was Komoot, "der beste Routenplaner der Welt" (Eigenwerbung Komoot) aus den OSM-Daten macht (s. Bild unten). Bei durchschnittlicher Fitness schafft man die Überschreitung angeblich in 25 Minuten bei Null Aufstiegshöhenmetern und 40 Abstiegshöhenmetern. Der AV-Führer gibt dafür immerhin 75 Minuten an.
Ich bleibe jedenfalls bis auf weiteres bei meiner "dummen" Papierkarte in Kombi mit dem AV-Führer...

Hier könnte man zwei Sachen unterscheiden:

1. Mir ging es um die Abfrage der Wegeigenschaften auf der Standardkarte in www.openstreetmap.org (Rechtsklick auf den Weg > Abfragefunktionen). Die liefert mir neben dem Wegverlauf weitere Merkmale,
Beispiel http://www.openstreetmap.org/way/508830304
oder mit mehr Liebe zum Detail http://www.openstreetmap.org/way/361047028

2. Mir ging es nicht um Routenplanung beim Bergsteigen. Dies kann aufgrund des Datenbestandes in OSM nur eingeschränkt funktionieren. Für die Höhendaten verwendet OSM und Komoot z.B. ein freies Höhenmodell (SRTM) mit einer Gitterweite von 30 m. Damit können feinere Geländestrukturen wie Grate und Scharten nicht abgebildet werden. Zum Vergleich: Die amtlichen Höhendaten in Bayern haben eine Gitterweite von 1 m und eine "Höhengenauigkeit" von +/- 0.1 m, sind aber leider nicht kostenlos.

Komoot verwende ich als Kartenapp aber nicht als Navi. Ich plane meine Berg/Ski/MTB Touren nach eigenen Vorlieben, die kaum ein Router kennen dürfte. Auf Tour verwende ich neben der "dummen" Papierkarte (vor allem für die Übersicht und als Reserve) OSM in digitaler Form, z.B https://mapoutapp.com/de/. Gerade im roberge-Kerngebiet finde ich den Inhalt und Detailgrad von OSM den amtlichen Karten bei weitem überlegen. Es gibt sogar eine Topokarten-ähnliche Darstellung www.opentopomap.org

Danke an @RossiS für deine Eindrücke aus erster Hand. :)

Grüße
steiger