Bildinfo


Kaitl-Alm

»Chiemgauer Alpen«

Hüttenschild

Hüttenbild

Die urige Kaitl-Alm mit seinem urigen Wirt, dem Kaitl-Sepp.
Die Bierflaschen befinden sich zum Kühlen gleich direkt in dem langen Holztrog.


 


Hütteninfo:

Nächster Gipfel:Innzeller Kienberg
Zustieg:zu Fuß ca. 2 Stunden vom Parkplatz "Holzknechtmuseum" in Laubau.
Sonstiges:auch: Keitelalm, Kaitelalm, Keitl-Alm. Lage: Am Fuß des Innzeller Kienbergs. Ursprüngliche Blockbauweise offener Dachraum und offene Feuerstelle - ein alte Alm in ihrer ursprünglichen Form. Vermutlich 1794 gebaut.
Schild am Altkaser: "Anno Domini 1290 verlieh das erzbischöfliche Domkapitel zu Salzburg dem Kaitbauer die Alpe am Stein. In den Jahren 1594, 1749 und 1952 erfolgte durch die jeweiligen Besitzer des Kaitl-Hofes der Um- und Neubau dieser Alm."
mehr Info bei der Initiative Agrarkulturerbe
Höhe:970 m
Gipfelziele:Rauschberg, Innzeller Kienberg (Streicher, Zenokopf)
Öffnungszeit:Mai bis Oktober, aber meist ganzjährig je nach Witterung, jeweils ab Mittag, kein Ruhetag.
Kinder:Kinder finden vor der Hütte genügend Platz zum Spielen, es gibt einen Brunnen, Kühe und einen Hund.
Der Aufstieg von der Ruhpoldinger Seite ist kinderwagengeeignet.
Hundeübernachtung erlaubt:nicht bekannt
Speisekarte:übliche Almbrotzeiten, Käse, Speck, Würstl
Übernachtungsmöglichkeit:nein
Rodelbahn:keine offizielle Rodelbahn, aber man trifft auf der Straße vom Holzknechtmuseum immer im Winter wieder Rodler an
Winterlager:nein

Hinweis

Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).